Styled Shooting: Bohemian Picnic

Hochzeiten im Boho-Stil sind längst nicht mehr nur bei Hippies und Bohemians beliebt, denn sie eignen sich perfekt für Naturkinder und Wildfänge, die sich keinen steifen Hochzeitsempfang vorstellen können. Viel mehr ist der Stil für alle, die sich eine ungezwungene freie Trauung mit lockeren Gästen wünschen. Dabei lassen sich besondere Dekoelemente aus Makramee, Pfauenfedern, leichten Stoffen und großen Mustern sehr gut mit Traumfängern, Laternen und einem DIY-Traubogen aus Holz kombinieren. So wird eine gemütliche Atmosphäre geschaffen, die durch Sitzkissen, Tipis und weiße Stoffbahnen noch verstärkt wird. Dazu dienen natürliche Farben wie grün und braun als Farbkleckse neben einem neutralen cremeweiß.

Die Boho-Braut mit einem übergroßen, wild gebundenen Brautstrauß kann sich zwischen zweiteiligen Brautkleidern und Spitzen-Trägerkleidern entscheiden. Dazu passt eine unkonventionelle Brautfrisur mit Locken, kleinen Zöpfen und Perlen oder Federn, welche z.B. von einem Wildblumenkranz gekrönt wird. Ein solches Boho-Picknick im Grünen bietet sich besonders bei kleinen Gesellschaften, Elopements oder After-Wedding-Partys an und bereit euch ein unvergessliches Erlebnis.

Handlettering

Gerade wenn Typografie als Gestaltungselement eingesetzt wird, fällt die Papeterie besonders in Auge und wirkt wie zusätzliche Deko auf den Tischen oder an den Wänden. Ausdrucksstarke Schriften im modernen Handlettering-Look mit ausladenden Schnörkeln werden mit grafischen Elementen wie dicken Pinselstrichen und einfachen Tuschezeichnungen kombiniert. Hierbei passt besonders gut schwarze Schrift auf weißem Papier. Wichtig ist es, Highlights durch besondere Papiere und Formate zu setzen. Wie wäre es mit einer Einladung auf Büttenpapier oder einer quadratischen Menükarte? Auch mit den Schriftgrößen wird gerne gespielt, um eindrucksvolle Papeterie zu gestalten.

Büttenpapier

Das verwendete Büttenpapier wird heute industriell hergestellt, entstand aber ganz zu Beginn der Papierherstellung als handgeschöpftes Material. Nach wie vor hat es aber noch dieselben Vorzüge: Büttenpapier ist im Gegensatz zu normalem Papier nicht glatt, sondern lässt auf der Oberfläche deutlich die einzelnen Fasern erkennen. Hierin und in dem unregelmäßigen, gerissenen Rand liegt der besondere Reiz des natürlichen Papiers. Es eignet sich sehr gut zur Aufwertung von schlichten Designs und fühlt sich besonders weich an.

Das Team:

Fotografie: Fotografie Christiane Strunk
Deko, Konzept & Planung: Jes Veranstaltungsagentur
Papeterie: lieblingsschnipsel
Styling: Johanna Vollmer